MASSAGE – sinnliche Berührung

BEWUSSTSEIN  DURCH  SINNLICHE  BERÜHRUNG

In der ersten Hälfte der Zeit massiere ich dich nach deinen Bedürfnissen, wie vorher vereinbart. Die Sinnlichkeit der Massage stimme ich auf deine Bedürfnisse ab. Ich spare nichts aus. Eine explizite Intimmassage (Yoni-, Lingammassage) ist nicht enthalten. Möchtest du diese sinnlichen Massagen jedoch erst einmal kennenlernen und erforschen, empfehle ich zuvor eine Tantra/Anukanmassage zu buchen (Angebote & Preise Royal).

Sind wir nackt? Fast. An sich gern. Zu Anfang sind wir beide mit einem Saron (Stofftuch) bekleidet. Meine Arbeitskleidung ist ein Slip. Für dich stehen Einweg-Slip bereit. Ich verwende wenig Öl. Oft kommen Garshan-Handschuhe zum Einsatz. Die langen, ausstreichenden Bewegungen mit den Handschuhen aus Rohseide haben eine beruhigende und gleichzeitig anregende Wirkung. Der Übergang zur Körpermalerei ist fließend. Die sinnliche Erweckung auf deiner Haut erfolgt spielerisch, bereits mit Pinseln. Ist die Massage beendet, begibst du dich in die Liegeposition, die dir am liebsten ist und entscheidest dann, welche Körperseite du bemalt haben möchtest.

Foto: uta caroline thom & Team

Hier geht es direkt zu Teil 2 – Bodypainting

SINNLICHE  MASSAGE – MEIN  WEG

1996 bin ich mit Reiki (1.Grad) gestartet. Das ist eine Form von Energiearbeit durch Handauflegen in einer bestimmten Technik. Reki ist ein Kunstwort aus dem Japanischen und setzt sich zusammen aus rei (Seele/Geist) und ki (Lebensenergie). Als erstes wird der eigene Energiekanal zum Fließen gebracht. Diese Methode, der Energieaktivierung und -übertragung ist nicht wissenschaftlich bewiesen. Genau da begann meine persönliche Reise, in der Selbsterfahrung am eigenen Körper. In meinen Händen konnte ich Energiebälle spüren, die in unterschiedlichem Tempo hin und her sprangen oder sich wie Räder drehten. Wenn meine Hände neben mir lagen war das zu spüren oder auch wenn sie an einem anderen Menschen dran waren. Sehen und beweisen konnte ich das nicht, aber spüren, immer wieder.
Meine aktivierten Hände wollten nun massieren lernen. Mein Interesse wurde für die Ayurveda-Massage geweckt. Ayurveda (übersetzt: Wissen vom Leben) ist ein umfangreiches ganzheitliches Gesundheitssystem mit sehr langer Tradition. In Asien und zunehmend auch in in Europa wird Ayurveda als Alternativmedizin immer bekannter, akzeptiert und wissenschaftlich gelehrt. Massagen sind ein Teil des Systems und dienen in erster Linie der körperlichen Reinigung. Oft wird mit medizinierten Kräuterölen behandelt, die im Gewebe tiefgreifend wirken und Dysbalancen ausgleichen können. Die Garshan-Seidenhandschuh-Massage kenne ich aus der Ayurveda Ausbildung. Das Element verwende ich sehr gern in meinen Massage-Paintings, da ich für die Massage kein Öl brauche. Das ist für die Körpermalerei von Vorteil.

Als ich 2007 die hawaiianische Massage, Lomi Lomi Nui, kennenlernte, kam ich das erste mal mit Schamanismus in Kontakt. Ich fand es faszinierend, dass Menschen im Übergang in einen neuen Lebensabschnitt, in der traditionellen Heilkunst von Hawaii, stunden- und tagelang massiert worden. Die Massagen waren Bestandteil von Initiationsriten. Wunderbar lässt sich mit den Unterarmen massieren, den Körper schaukeln und in Schwingungen versetzen. Raus aus dem Kopf, rein ins Körpergefühl. Es war für mich bereichernd ein hawaiianisches Lied für die Massage zu lernen und vor der Massage zu singen. Ich begann zu ahnen was für eine Magie darin stecken kann, da sich bei mir eine „verbundene Konzentration“ einstellte. Das Massieren bekam dadurch tatsächlich eine andere Qualität. Schamanismus ist für mich ein Bewusstwerden der Verbindung zur Natur und der Lebenszyklen, in die unser Leben eingewoben ist. Die Magie, das Rituelle zieht immer mehr in die Wellnessmassagen unserer Breiten ein. Viele Menschen öffnen sich dafür. Die Palette ist groß.
Die Akupunktur-Massage habe ich lange Zeit bei Arbeitsplatzmassage angewendet. Eine intensive, hochwirksame und aktivierende Rückenmassage auf dem Massagestuhl. Wissen aus der traditionellen chinesischen Medizin und Shiatsu fließen mit ein. Mein Handwerkszeug war nun komplett. Zeit für den nächsten mutigen Schritt.

Foto: © Erik Engelhardt

RUHE  UND  KRAFT  GEHÖREN  ZUSAMMEN,  GENAUSO  WIE  ENTSPANNUNG  UND  LUST.

Mutig deswegen, weil Sinnlichkeit und Sexualität noch immer Tabuthemen sind. Ich halte es für total wichtig, einen natürlichen Umgang und einen neuen Zugang zu diesen Themen zu finden. Neugier und Offenheit können erste Schritte sein, sich von Schamgefühlen oder – wie etwas zu sein hat – zu befreien.

Das Seminar „Tantramassage für Singels und offenen Paare – mit Schwitzhütte“ war 2013 mein persönliches Schlüsselerlebnis. Es fand außerstädtisch, auf dem Land, eingebettet in die Natur, statt. Wie wunderbar. Tantra ist wieder ein Begriff aus dem Sanskrit und bedeutet „Gewebe, Kontinuum und Zusammenhang“. In meinem Verständnis und Erleben ist es wichtig zu erkennen, das alles mit allem verbunden ist. Alles was wir tun oder auch nicht tun, hat Auswirkung auf unser Gegenüber, auf die Gemeinschaft, in der wir leben und auf die Welt. Das im Geist zu erkennen, ist erhellend. Das körperlich und seelisch zu erfahren, ist befreiend. Das Übernehmen der Verantwortung für das eigene Tun ist nicht einfach und bequem, aber es kann der Schlüssel für ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben sein.

Bei einer Tantramassagen wird die Körpermitte, der Intimbereich nicht ausgespart, sondern kann ein Bestandteil sein. Themen wie Sinnlichkeit und Sexualität wird Beachtung geschenkt und Raum gegeben. Ja, das will gelernt sein. Dafür gibt es vielerorts bereits fundierte Ausbildungsstätten. Selbst wenn man das Gelernte nicht beruflich anwenden möchte, sind Tantra-Seminare eine große Lebens-Bereicherung. Sie sind viel mehr noch als Massage-Seminare. Es geht generell um die Polarität von Mann und Frau, beziehungsweise von den männlichen und weiblichen Qualitäten als solches. Zu aller erst geht es um einen respektvollen, wertschätzenden Umgang mit sich selbst. Das Ergründen der eigenen Bedürfnisse und Wünsche ist die Grundlage. Sind die Lebens- und Liebeskonzepte, die mir vorgelebt worden, auch die meinen? Was sind meine Potenziale? Verdrängte Ängste und Gefühle gilt es zu erkennen zu fühlen und zu integrieren. Ob bei einem Tantra-Seminar, Tantra-Urlaub oder Tantra-Jahrestraining eins war für mich immer gleichermaßen beeindruckend: Berührung ist heilsam, baut Stress ab und lässt ein Verbundenheitsgefühl zu Menschen entstehen, die einem kurz zuvor noch „fremd“ waren.

Ich musste für meine sinnliche Massageausbildung nicht weit reisen. Sie lag vor meiner Haustür. ANUKAN-Liebe leben, ist das Zentrum für Berührungskunst in Dresden. Hier entwickelt sich etwas ganz Wunderbares. Der Zusammenhang von sinnlicher Berührung und Gesundheit wird erforscht. Sinnliche Erfahrungsräume werden erschaffen, in denen sich jeder ganz individuell entfalten und weiterbilden kann. 2019 hat hat nun schon der vierte Durchgang der ANUKAN- Massageausbildung begonnen. Ich war bei dem Pionier-Jahrgang 2016/17 dabei. Genau in der Mitte der Zeit wurden wir angeregt unsere Vision zu formulieren, wie wir unsere ganz persönlichen Qualitäten und Talente mit in die Massage einfließen lassen wollen. Das war die Geburtsstunde meiner Massage-Paintings. Ich hatte plötzlich diese Idee, wie ich meine zwei Berufsfelder, die lange nebeneinanderher existierten, zusammen bringen konnte.

Massage und Kunst als sinnliches Erlebnis.

Foto: ute caroline thom

Ich möchte Dir nochmal danken, dafür das Du mich aufgefangen, festgehalten und mitgenommen hast. Es war für mich unglaublich ergreifend und intensiv. Es war schon länger her, dass ich emotional so tief berührt wurde und so sehr loslassen konnte. Ich fühlte mich tatsächlich frei und losgelöst. Dank dir hatte ich dabei einen geschützten Raum. Deine Freestylesession ist wirklich ein großartiges Erlebnis. Also nochmal 1000 Dank dafür und bis zum nächsten Mal.

(3h Tantra/ Anukan-Massage)

Roland

Möchtest du dir diese ganz besondere Erfahrung gönnen?

Lass uns gemeinsam herausfinden, wie dein persönliches Massage-Paintig aussehen kann.

KONTAKTIERE MICH!